TSV Trudering

TSV Trudering schlägt Bezirksligaabsteiger

In einem intensiven Kreisligaspiel konnte der Neuling aus Trudering bei den favorisierten Ottobrunnern 3 Punkte entführen und kann damit mit 7 Punkten aus den ersten drei Spielen auf einen gelungenen Saisonstart zurückblicken.

Die Rollen waren vor dem Spiel klar verteilt, Trudering wollte nach dem ersten Dreier in der Kreisliga in der Woche zuvor, dem TSV Ottobrunn Paroli bieten, um weitere Punkte im Kampf gegen den Abstieg zu sammeln.

Die Ottobrunner jedoch wollten nach dem 1:3 Aufwärtssieg gegen den TSV Oberpframmern in der Vorwoche an dieses Erfolgserlebnis anknüpfen und die nächsten drei Punkte für die Mission Wiederaufstieg einfahren.

Das Spiel begann wie erwartet, Ottobrunn startete druckvoll und drängte die Truderinger in die eigene Hälfte, allerdings ohne sich eine klare Torgelegenheit herausspielen zu können.

Trudering dagegen war durch einige aussichtsreiche Kontersituationen immer wieder gefährlich, erst vergab Andreas Kapsecker freistehend per Kopf, anschließend konnte die Ottobrunner Verteidigung gerade so vor dem einschussbereiten Patrick Schreiber klären.

In der 20. Spielminute fiel dann das aufgrund der klar besseren Gelegenheiten nicht unverdiente 1:0 durch Kevin Odenbreit. Nach einem Freistoss, den Basti Wastl mit dem Kopf verlängerte, stand der Stürmer goldrichtig und schob zur Führung ein.

Ottobrunn reagierte und drängte umso energischer auf den Ausgleich, allerdings wieder ohne sich nennenswerte Chancen herauszuspielen. Doch erneut klingelte es auf der anderen Seite.

Wieder traf Kevin Odenbreit nach einem fein vorgetragenen Konter über Kristijan Santic und Dalibor Ugarkovic zum 2:0 Pausenstand (33.).

Trudering hatte in der ersten Halbzeit sogar noch zwei gute Gelegenheiten, einmal klärte erneut ein Verteidiger in höchster Not vor Kevin Odenbreit, anschließend musste der Ottobrunner Keeper bei einem Schuss von der Strafraumgrenze von Patrick Schreiber parieren.

Dabei verletzte sich Kevin Odenbreit am Oberschenkel, der Doppeltorschütze musste runter und wurde von Tommaso Andreoli ersetzt.

Auch Ottobrunn kam in den letzten Minuten der ersten Halbzeit noch zu ihrer ersten guten Gelegenheit, Martin Festner im Tor allerdings reagierte glänzend.

In Durchgang zwei bot sich dann erst einmal dasselbe Bild, Ottobrunn mit viel Ballbesitz, allerdings mit wenig Ideen und Durchschlagskraft gegen die Verteidigung um Flo Lengauer und Basti Wastl.

Dann der Schock für die Truderinger Löwen, Patrick Schreiber musste nach einem Zusammenprall mit einer Platzwunde am Kopf ausgewechselt werden, für ihn kam Martin Janelsith ins Spiel.

Dieser musste mit ansehen, wie der Schiedrichter in 60. Minute völlig zu Recht auf Elfmeter für Ottobrunn nach einem Foulspiel von Marc Odenbreit entschied.

Doch Kapitän Florian Maier jagte das Spielgerät über die Latte und vergab so die große Gelegenheit auf den Anschlusstreffer. Auch ein direkt geschossener Freistoß brachte nicht den gewünschten Erfolg, Martin Festner im Tor entschärfte diesen stark.

Besser machte es einige Minuten später auf der anderen Seite Dalibor Ugarkovic. Der Angreifer vollendete nach einem schnellen Ballgewinn von Andreas Kapsecker freistehend vor dem Keeper cool zum 3:0.

Den Assist konnte sich der zuvor eingewechselte Ardian Gecaj sichern, der Dalibor Ugarkovic mustergültig freigespielt hatte (69.). Doch die Ottobrunner steckten auch nach dem erneuten Gegentreffer nicht auf und kamen nur drei Minuten später zum 3:1 Anschlusstreffer.

Nach einer Ecke stieg Verteidiger Marius Flecke am höchsten und köpfte ein. In der darauffolgenden Aktion stand erneut Keeper Martin Festner im Mittelpunkt, als er einen Schuss von Mergim Sejdiu sensationell abwehrte und so die Zwei-Tore-Führung verteidigen konnte.

In der Schlussviertelstunde warf Ottobrunn nochmal alles nach vorne, es gab wenig Entlastung auf Seiten der Truderinger Löwen. Doch als mannschaftliches Kollektiv ließ man keine Chance mehr zu und verteidigte so den Auswärtssieg.

Fazit:
Vor allem die überragende Teamleistung, die mannschaftliche Geschlossenheit und die Einsatzbereitschaft bescherten dem Team des Trainergespanns Kufner und Pigorsch den zweiten Sieg dieser Saison.

Trudering war zwar was Ballbesitz, Ballkontakte und Pässe angeht das unterlegene Team, aufgrund des klaren Chancenplus geht dieser Sieg aber durchaus in Ordnung.

Ottobrunn fand keine Lücke in der starken Defensive der Truderinger, die ihrerseits drei Konter in eigene Torerfolge ummünzen konnten.

Nächste Woche empfängt der Aufsteiger dann den FC Alemannia München, die ebenfalls letztes Jahr aus der Kreisklasse aufgestiegen waren. Der TSV aus Ottobrunn muss nächste Woche auswärts beim SK Srbija München ran.

Termine FB
Keine Nachrichten verfügbar.
Partner